Leitbild

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler individuell fördern und fordern und ihre soziale Kompetenz stärken.
Wir wollen Bewährtes erhalten und Herausforderungen annehmen.

Die Erziehung zu sozialer Kompetenz und die individuelle Förderung von Schülern sind neben der Vermittlung festgelegter Lernziele Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit. Das soziale Lernen vermittelt den Kindern geeignete Konfliktlösungsstrategien: Empathie, Interessenausgleich, Beratung durch Streitschlichter, Wiedergutmachung und Ächtung von Gewalt.
Durch die individuelle Förderung wird das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler gestärkt und die Zuwendung und Aufmerksamkeit wirken präventiv gegen Aggressionen.

Aufgabe der an der Schule arbeitenden KollegInnen und Mitarbeiter ist es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Lernende und Lehrende sich wohl fühlen können und die geprägt ist von gegenseitigem Vertrauen und Sicherheit. Kinder brauchen als Orientierungshilfe für ihre soziale Entwicklung feste, für alle gültige Regeln. Diese werden ihnen auch vermittelt durch unsere in einer Projektwoche zum Thema „Gewaltprävention“ mit allen Schülern erarbeiteten „Pietzmoorregeln“.


Unser Auftrag ist es:

– die Schülerinnen und Schüler entsprechend unseres Leitbildes zu erziehen.
– den Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Förderung zu bieten.
– für gesellschaftliche Veränderungen und Erfordernisse offen zu sein und sie in unser Schulprogramm aufzunehmen.


Das freundliche Miteinander streben wir an durch

  • das Gewaltpräventionsprogramm „Faustlos“
  • eine Streitschlichterausbildung in den 3. Klassen und deren Einsatz in den 4. Klassen
  • klassenübergreifende Projektwochen
  • Klassenpartnerschaften
  • klassenübergreifende Arbeitsgemeinschaften
  • einen Schulchor
  • Sportaktionen (Sportfest, Schwimmfest, Fußballturnier)
  • Aktionen für Hilfsprojekte