Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Schülerinnen und Schüler.

Hausaufgaben müssen aus dem Unterricht erwachsen und in den Unterricht eingebunden sein. Es dürfen nur solche Hausaufgaben gestellt werden, deren selbständige Erledigung den Schülerinnen und Schülern möglich ist. Für die Vorbereitung und Besprechung von Hausaufgaben ist eine angemessene Zeit im Unterricht vorzusehen. Die Schule würdigt die bei den Hausaufgaben gezeigten Schülerleistungen angemessen und fördert auch auf diese Weise die Motivation der Schülerinnen und Schüler. Hausaufgaben dürfen jedoch nicht mit Noten bewertet werden.

Es dürfen im Primarbereich von Freitag keine Hausaufgaben zum folgenden Montag gestellt werden. Hausaufgabenstellungen über Ferienzeiten sind mit Ausnahme einer Lektüre z.B. für den Deutschunterricht nicht zulässig.

 

Zeitlicher Umfang

1. Jahrgang:  15 – 30 Minuten

2. Jahrgang:   ca. 30 Minuten

3. Jahrgang:  30 – 45 Minuten

4. Jahrgang:  ca. 45 Minuten

 

Aufgaben der Schülerinnen und Schüler

Hausaufgaben anzufertigen ist für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend.

Sie sollen die Hausaufgaben möglichst selbständig, genau, d.h. sachlich richtig, übersichtlich und sauber anfertigen.

Dabei ist auf eine ruhige Arbeitsumgebung ohne Ablenkungen durch andere Familienmitglieder oder Tiere, Unterhaltungsmedien oder Spielzeug zu achten.

 

Aufgaben der Lehrerinnen und Lehrer

Die Lehrkraft ist für das korrekte Stellen der Hausaufgaben verantwortlich, verbunden mit einer angemessenen Erläuterung der Aufgabenstellung, so dass die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, die Hausaufgaben selbständig zu lösen.

Weiterhin muss die Lehrkraft die Hausaufgaben würdigen und auf Richtigkeit überprüfen.

Um Überforderungen zu vermeiden, können differenzierte Hausaufgaben gestellt werden.

Im 3. und 4. Schuljahr können die Hausaufgaben in die Wochenplanarbeit integriert werden.

Hausaufgaben dürfen nicht benotet werden.

 

Aufgaben der Eltern

Die Eltern sollen nach einer angemessenen Pause für eine ruhige, die Konzentration fördernde Arbeitsatmosphäre für ihr Kind sorgen.

Sie sollen Interesse an der Schule und an der Arbeit des Kindes zeigen und damit eine positive Einstellung gegenüber der Schule und den Hausaufgaben vermitteln und die Beschäftigung des Kindes mit Unterrichtsthemen fördern.

Sie sollen dem Kind vermitteln, dass sie ihm zutrauen, die Hausaufgaben selbständig anzufertigen.

Bei Nachfragen des Kindes soll zunächst nur die Aufgabenstellung mit ihm besprochen werden.

Eltern sollten möglichst keine fertigen Lösungen anbieten, sondern zum Nachdenken und selbständigem Arbeiten anregen.

Es ist wünschenswert, wenn Eltern oder andere Personen aus der Familie Kinder bei bestimmten Leseaufgaben (Erstleseunterricht, sinngestaltendes Vorlesen) oder beim Erlernen der Einmaleins- Reihen oder von Gedichten mit dem Kind gemeinsam üben.