Unterricht

Unterrichtszeiten

date_time_preferences

Unterrichtszeitvon - bis
1. Stunde07:35 Uhr - 08:20 Uhr
2. Stunde08:25 Uhr - 09:10 Uhr
Frühstückspause10 Minuten
3. Stunde09:20 Uhr - 10:05 Uhr
Große Pause30 Minuten
4. Stunde10:35 Uhr - 11:20 Uhr
5. Stunde11:25 Uhr -12:10 Uhr
Große Pause15 Minuten
6. Stunde12:25 Uhr - 13:10 Uhr

snowflake

Witterungsbedingte Schulausfälle:

Presseerklärung der Landesschulbehörde im Januar 2007

  • Landkreise entscheiden über Schulausfälle bei extremen Witterungsbedingungen
  • Schulleitung kann im Sonderfall auch über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts entscheiden

Wenn mit extremen Witterungs- und Straßenverhältnissen gerechnet wird, sind davon auch immer die Schulwege betroffen. Wenn die Sicherheit des Schulweges und der Schülerbeförderung nicht mehr gewährleistet ist, wird stets auch der Unterrichtsausfall angeordnet. Damit soll verhindert werden, dass Schülerinnen und Schüler trotz vorliegender Gefahrensituationen selbständig oder mit den Eltern den Schulweg zurücklegen.

Eltern, die durch extreme Witterungsverhältnisse eine Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg befürchten, können ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Sollten andererseits jedoch trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls Schülerinnen und Schüler zur Schule kommen, wird eine Betreuung gewährleistet sein.

Die Entscheidung, ob Unterricht stattfindet oder nicht, wird meistens am Morgen des Schultages von den dafür zuständigen Landkreisen gefällt. Etwaige Schulausfälle werden sodann umgehend über die bekannten regionalen Rundfunksender zusammen mit den Verkehrshinweisen nach den Nachrichten bekannt gegeben.

Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtszeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwere Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, so kann auch die Schulleitung über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichts entscheiden. Dabei sind die Vorgaben der Ziffer 4 des Erlasses „Unterrichtsorganisation“ (Erl. d. MK vom 06.09.2005, SVBl. S. 526ff) zu beachten.

„Hitzefrei“ dagegen betrifft nur die letzten Unterrichtsstunden, wenn die Schüler bereits in der Schule sind. Im Falle  des Falles fragt die Schule jedoch telefonisch nach, ob jemand daheim ist, bevor die Schüler nach Hause geschickt werden.


question_and_answer

Wahlpflichtkurse

Im 3. und 4. Schuljahr entscheiden sich alle Schüler für einen Wahlpflichtkurs. Ein halbes Jahr arbeiten die Kinder in einer Arbeitsgemeinschaft ihrer Wahl. Die Teilnahme ist für alle verpflichtend. Im kommenden Schuljahr werden für den 3. Jahrgang vier AGs und für den 4. Jahrgang fünf AGs angeboten.

Eine Auswahl der Kurse aus den letzten Jahren:

FußballTischtennisSchwimmenKunst
GeometrieSpiele Kochen und BackenComputer
TheaterFilzenTöpfernMusik
SchachHäkelnFlötenBasteln mit Holz
PlattdeutschTanzOrigami

soccer_ball

Das Sportabzeichen
Im Rahmen des Sportunterrichts sowie während der Bundesjugendspiele können die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen ein Sportabzeichen ablegen. Federführend bei der Vorbereitung ist Herr Goroncy.

Zwischen der BARMER Krankenkasse, dem Kultusministerium und dem LandesSportBund Niedersachsen besteht eine Vereinbarung zur gemeinschaftlichen Durchführung eines Sportabzeichen-Wettbewerbs. Alle teilnehmenden Schulen erhalten für die Anzahl abgelegter Sportabzeichen und Wiederholungsprüfungen Prämien, die zur Anschaffung von Materialien für den Schulsport verwendet werden sollen. Die erfolgreichsten Schulen werden darüber hinaus mit Sonderprämien ausgezeichnet.

An unserer  Grundschule gab und gibt es ständig sehr viele Kinder, die mit Spaß aber auch der dazugehörigen Anstrengung das Sportabzeichen erringen. Wir freuen uns über einen siebten Platz im Landkreis und über eine Prämie von 324 €.


Sportförderunterricht
An unserer Schule hat Herr Goroncy die Lehrbefähigung für das Fach „Sportförderunterricht“. Zentrales Anliegen des Sportförderunterrichts ist die Bewegungsförderung.

Er übernimmt die Aufgabe der ganzheitlichen Förderung von Kindern mit motorischen und psycho-sozialen  Auffälligkeiten mit dem Ziel, einen Beitrag zur Unterstützung, Stabilisierung und Harmonisierung ihrer Persönlichkeit zu leisten. Insgesamt werden vier Wochenstunden für die Schüler und Schülerinnen der ersten Klasse erteilt.

Die Auswahl der Kinder erfolgt entsprechend der oben genannten Schwerpunkte durch Herrn Goroncy in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern zu Beginn des ersten Schuljahres.

Die Förderung wird nicht in den Schulakten vermerkt.