Eltern und Schule

Das lass mal andere machen – Oder mache ich das vielleicht doch? Eventuell erfahre ich mehr über das, was an der Schule läuft. Man liest und hört ja viel von Schulreform, Unterrichtsausfall, Sparmaßnahmen usw.
Wie steht es damit an unserer Schule? Gleichgültig ist es mir ja nicht, wie es meinem Kind dort geht…

Elternvertretung

Zum ersten Elternabend lädt noch der Klassenlehrer ein. Dort werden u.a. ein Elternvertreter sowie sein Stellvertreter gewählt. Der Klassenelternvertreter lädt dann alle Eltern mindestens einmal pro Schulhalbjahr zum Elternabend ein.

Bitte gehen Sie unbedingt jedes Mal hin, denn hier wird alles Wichtige bezüglich der Klasse Ihres Kindes erklärt und besprochen!

Die beiden Klassenelternvertreter gehören automatisch zum Schulelternrat. Dieser besteht aus den Vertretern aller Klassen und tagt mindestens ein Mal pro Schulhalbjahr. Aus seiner Mitte werden für zwei Jahre ein Vorsitzender, zwei Stellvertreter sowie die Abgesandten für den Stadtelternrat (je zwei Elternvertreter) und die Mitglieder der Gesamtkonferenz gewählt. Für jedes Unterrichtsfach werden auch 2 Vertreter für die Fachkonferenz gewählt, die mit dem FachlehrerIn Fächeränderungen besprechen. Der Stadtelternrat entsendet aus seinen Mitgliedern die Elternvertreter für den Schulausschuss der Stadt.

Seit dem Schuljahr 07/08 haben wir einen Schulvorstand. Das „allentscheidende“ Gremium war die Gesamtkonferenz. Dies änderte sich im Rahmen der „eigenverantwortlichen Schule“ durch den Schulvorstand. Dieser ist paritätisch mit insgesamt 8 Personen besetzt, eine davon ist zwingend Frau von Fintel, unsere Schulleiterin.

Der Schulelternrat erbittet und empfiehlt eine rege Teilnahme an allen Aktivitäten, die elterliches Engagement erfordern bzw. wünschenswert machen!

Schulvorstand

Schulleben und Unterrichtsförderung

Die Mitwirkungsmöglichkeiten für jeden von Ihnen sind vielfältig, bieten oft sehr interessante Einblicke in den Schulalltag und bringen Spaß!

Feste und besondere Veranstaltungen sind ohne Elternhilfe gar nicht durchführbar. Die Unterstützung kann ganz verschieden aussehen: vom Backen, Basteln und Beaufsichtigen bis hin zur Verwaltung der Schulbücherei, Sportfesthilfe oder Unterrichtsunterstützung (z.B. als „Leseeltern“).

Hier ist jeder aufgefordert, seine 1-2 Stunden im Monat zu suchen, die den Kindern und jedem selbst Freude bereiten und die Schulzeit schöner und besser gestalten!